CDU

Gute Nachrichten für Kölner Sportvereine: Verbesserte Sportanlagenlärmschutzverordnung endlich verabschiedet

Berlin/Köln, 01.12.2016 – Seit Monaten warten die Sportvereine auf die neue Lärmschutzverordnung auf die der CDU-Bundestagsabgeordnete Karsten Möring, für Lärmschutz zuständige Sprecher der Unionsfraktion, seit langem nachdrücklich gedrängt hat. Jetzt hat die Bundesregierung die Regelung endlich beschlossen. Die notwendige Zustimmung des Bundesrates gilt als unproblematisch.

Für die Lärmgrenzwerte während der abendlichen Ruhezeit zwischen 20 und 22 Uhr und sonntags von 13 bis 15 Uhr gelten künftig die jeweiligen Tageswerte. „Die neue Regelung eröffnet Vereinen die Möglichkeit, den Spielbetrieb auszuweiten, was angesichts knapper Sportflächen dringend nötig ist. Sport hat wichtige soziale, integrative und gesundheitliche Funktionen. Daher bestehen an der Ausübung von Sport nicht nur private, sondern – insbesondere an der Ausübung von Breiten- und Jugendsport – auch öffentliches Interesse. Die neuen Grenzwerte bleiben dabei immer noch deutlich unterhalb der Grenze für gesundheitliche Gefährdung“, so MdB Karsten Möring.

Vor 1991 errichtete Anlagen werden außerdem rechtlich besser abgesichert. Modernisierungsmaßnahmen wie eine Umwandlung zu einem Kunstrasenplatz oder die Installation einer Flutlichtanlage sind demnach unschädlich für den Erhalt des sogenannten Altanlagenbonus. Eine ausführliche Liste unschädlicher Maßnahmen wird der Verordnung beigefügt.

Neuregelung-der-Sportanlagenlärmschutzverordnung

 

 

 

 

Letzte Beiträge