CDU

Ein Jahr USA – Porzer Schülerin durch Bundestagsstipendium für Auslandsaufenthalt ausgewählt

Köln, 01.09.2016 – Die fünfzehnjährige Sarah-Lea Engels aus Porz-Langel reiste kürzlich für ein Jahr in die USA. Ermöglicht hat ihr dies der CDU-Bundestagsabgeordnete Karsten Möring, der sich unter den Bewerbungsvorschlägen für Sarah-Lea entschied. Sie besucht nun die High School in Texerkana, Texas, und wohnt bei einer Familie mit vier Kindern im Alter von 6 bis 17 Jahren.

Das Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP) ist ein gemeinsames Jugendaustausch-Programm des Deutschen Bundestages und des Kongresses der USA, das im Jahr 1983 aus Anlass des 300. Jahrestages der ersten deutschen Einwanderung nach Amerika vereinbart wurde. Jugendliche aus Deutschland und den USA erhalten ein Stipendium für ein Austauschjahr im jeweils anderen Land. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten sind „junge Botschafter“ für die politischen und kulturellen Werte ihres Landes. Eine Besonderheit des Programms ist, dass Abgeordnete des Deutschen Bundestages eine Patenschaft für jeden deutschen und jeden amerikanischen Stipendiaten übernehmen. Schirmherr ist Bundestagspräsident Prof. Dr. Norbert Lammert.

Alle Bewerberinnen und Bewerber müssen ein zweistufiges Auswahlverfahren durchlaufen, das zunächst über ausgewiesene Jugendaustauschorganisationen im Auftrag des Deutschen Bundestages durchgeführt wird. Jedes Jahr im Herbst entscheiden diese welche Bewerber zu einem Auswahlgespräch eingeladen werden. In Gespräch, Diskussionsrunde und einem Test der allgemeinen politischen Bildung wird geprüft, ob die Bewerber für ein Stipendium in den USA geeignet sind. Neben guten Schulleistungen und guten Englischkenntnissen kommt es vor allem auch auf die soziale Kompetenz, das politische Allgemeinwissen und das Interesse am politischen und gesellschaftlichen Leben an. Entscheidend für die Auswahl ist das gesamte Persönlichkeitsbild und die Eignung als Juniorbotschafter am PPP teilnehmen zu können.

Im zweiten Schritt des Verfahrens wählt der für den Wahlkreis zuständige Bundestagsabgeordnete einen Kandidaten aus der Liste der Austauschorganisation aus. Er entscheidet, wen er am besten dafür geeignet hält, Deutschland in den USA als Junior-Botschafter zu vertreten.

Karsten Möring: „Durch meine frühere Tätigkeit als Schulleiter eines Gymnasiums, kenne ich mich mit Beurteilungen und Zeugnissen gut aus. Ich habe jedoch nicht nur auf die Schulnoten geschaut, sondern mir war besonders das politische Verständnis wichtig. Ich denke, Sarah-Lea wird den Erwartungen gerecht werden. Ich wünsche ihr ein tolles Jahr in den USA. Diese Erfahrungen werden sie lebenslang begleiten.“

Sarah-Lea meldete sich per E-Mail im Wahlkreisbüro von Karsten Möring: „Ich bin nun seit sechs Tagen in Amerika und ich liebe es. Es ist wunderschön und die Leute sind super nett. In der Schule ist es zwar anders als in Deutschland, aber sehr interessant.“

Besonders die Gastfreundschaft ihrer Gastfamilie und die Hilfsbereitschaft der Lehrer hebt sie hervor. Die Temperaturen in Texas sind zwar ungewohnt, aber das tut ihrer Freude keinen Abbruch.

Sarah-Lea Engels Karsten Möring

Sarah-Lea Engels und Karsten Möring

 

Bewerbungen für das Austauschjahr 2017/2018 sind noch bis 16. September 2016 möglich.

Faltblatt des Deutschen Bundestages

Weitere Informationen erhalten Interessierte im Wahlkreisbüro von Karsten Möring und unter www.bundestag.de/ppp

 

Letzte Beiträge