CDU
CDU Kreis
Karsten Möring

Mitglied des Deutschen Bundestages

Ein Jahr USA – Porzer Schülerin durch Bundestagsstipendium für Auslandsaufenthalt ausgewählt

Köln, 01.09.2016 – Die fünfzehnjährige Sarah-Lea Engels aus Porz-Langel reiste kürzlich für ein Jahr in die USA. Ermöglicht hat ihr dies der CDU-Bundestagsabgeordnete Karsten Möring, der sich unter den Bewerbungsvorschlägen für Sarah-Lea entschied. Sie besucht nun die High School in Texerkana, Texas, und wohnt bei einer Familie mit vier Kindern im Alter von 6 bis 17 Jahren.

Das Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP) ist ein gemeinsames Jugendaustausch-Programm des Deutschen Bundestages und des Kongresses der USA, das im Jahr 1983 aus Anlass des 300. Jahrestages der ersten deutschen Einwanderung nach Amerika vereinbart wurde. Jugendliche aus Deutschland und den USA erhalten ein Stipendium für ein Austauschjahr im jeweils anderen Land. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten sind „junge Botschafter“ für die politischen und kulturellen Werte ihres Landes. Eine Besonderheit des Programms ist, dass Abgeordnete des Deutschen Bundestages eine Patenschaft für jeden deutschen und jeden amerikanischen Stipendiaten übernehmen. Schirmherr ist Bundestagspräsident Prof. Dr. Norbert Lammert.

Alle Bewerberinnen und Bewerber müssen ein zweistufiges Auswahlverfahren durchlaufen, das zunächst über ausgewiesene Jugendaustauschorganisationen im Auftrag des Deutschen Bundestages durchgeführt wird. Jedes Jahr im Herbst entscheiden diese welche Bewerber zu einem Auswahlgespräch eingeladen werden. In Gespräch, Diskussionsrunde und einem Test der allgemeinen politischen Bildung wird geprüft, ob die Bewerber für ein Stipendium in den USA geeignet sind. Neben guten Schulleistungen und guten Englischkenntnissen kommt es vor allem auch auf die soziale Kompetenz, das politische Allgemeinwissen und das Interesse am politischen und gesellschaftlichen Leben an. Entscheidend für die Auswahl ist das gesamte Persönlichkeitsbild und die Eignung als Juniorbotschafter am PPP teilnehmen zu können.

Im zweiten Schritt des Verfahrens wählt der für den Wahlkreis zuständige Bundestagsabgeordnete einen Kandidaten aus der Liste der Austauschorganisation aus. Er entscheidet, wen er am besten dafür geeignet hält, Deutschland in den USA als Junior-Botschafter zu vertreten.

Karsten Möring: „Durch meine frühere Tätigkeit als Schulleiter eines Gymnasiums, kenne ich mich mit Beurteilungen und Zeugnissen gut aus. Ich habe jedoch nicht nur auf die Schulnoten geschaut, sondern mir war besonders das politische Verständnis wichtig. Ich denke, Sarah-Lea wird den Erwartungen gerecht werden. Ich wünsche ihr ein tolles Jahr in den USA. Diese Erfahrungen werden sie lebenslang begleiten.“

Sarah-Lea meldete sich per E-Mail im Wahlkreisbüro von Karsten Möring: „Ich bin nun seit sechs Tagen in Amerika und ich liebe es. Es ist wunderschön und die Leute sind super nett. In der Schule ist es zwar anders als in Deutschland, aber sehr interessant.“

Besonders die Gastfreundschaft ihrer Gastfamilie und die Hilfsbereitschaft der Lehrer hebt sie hervor. Die Temperaturen in Texas sind zwar ungewohnt, aber das tut ihrer Freude keinen Abbruch.

Sarah-Lea Engels Karsten Möring

Sarah-Lea Engels und Karsten Möring

 

Bewerbungen für das Austauschjahr 2017/2018 sind noch bis 16. September 2016 möglich.

Faltblatt des Deutschen Bundestages

Weitere Informationen erhalten Interessierte im Wahlkreisbüro von Karsten Möring und unter www.bundestag.de/ppp

 

Letzte Beiträge

  • BerlinBericht

    BerlinBericht Nr. 80 vom 28. August 2021

    Die überraschende Flutkatastrophe im Juli und der schnelle Zusammenbruch Afghanistans nach dem Abzug der NATO-Truppen haben uns brutal deutlich gemacht, wie wenig wir Herren unseres Handelns sind und wie abhängig von Ereignissen, auf die wir kaum Einfluss haben. All das Elend und Leid, das so über viele Menschen hereingebrochen ist machte eine Sondersitzung des Bundestags notwendig, die in der vergangenen Woche stattfand und über die ich in dieser zusätzlichen Ausgabe des BerlinBerichts berichte. mehr lesen

  • BerlinBericht

    BerlinBericht Nr. 79 vom 26. Juni 2021

    Mit dieser Woche geht die 19. Wahlperiode in der Geschichte unseres Landes nach dem 2. Weltkrieg zu Ende. Sechzehn Jahre Kanzlerschaft von Angela Merkel gehen zu Ende. Darauf gehe ich im Kommentar näher ein.  mehr lesen

  • Wohnungspolitik

    Rede im Deutschen Bundestag zum Thema: Wohnungspolitik 235. Sitzung vom 23.06.2021 (letzte Sitzungswoche in der 19. WP) Fundstelle im Plenarprotokoll 19/235 S. 30486-S. 30487 zum Video   mehr lesen

  • BerlinBericht

    BerlinBericht Nr.78 vom 12. Juni 2021

    Die SPD macht immer mehr Wahlkampf in der Koalition gegen die Union und schreckt auch vor Schmutzkampagnen gegen Gesundheitsminister Jens Spahn nicht zurück. Zu einer Zeit, als wir massenhaft Masken aus China brauchten, es aber noch keine europäische Zertifizierung gab, wurden in Deutschland eigene Prüfungen durch den TÜV auf Eignung für Infektionsschutz vorgenommen. Die allermeisten Lieferungen von über 200 Millionen Masken waren in Ordnung. Mehrere Chargen wurden beanstandet und aus dem Verkehr gezogen. Und einige sind möglicherweise trotzdem in Umlauf gekommen. Wer das skandalös findet, sollte über die Alternative nachdenken, auf diese Lieferungen verzichtet zu haben. mehr lesen