CDU

MdB Möring: „Köln muss für Studenten bezahlbar bleiben!“ Bund soll Förderschwerpunkte für studentisches Wohnen in Köln setzen

Köln/Berlin 17.06.2015 – Der Kölner CDU-Bundestagsabgeordnete Karsten Möring hat Bundesbauministerin Dr. Barbara Hendricks (SPD) aufgefordert, im Rahmen der anstehenden Umsetzung von Modellvorhaben zum nachhaltigen Wohnen für Studenten und Azubis einen Schwerpunkt in Köln zu setzen. Im Rahmen des Zukunftsinvestitionsprogramms des Bundes hat der Bundestag im Nachtragshaushalt 2015 für die kommenden drei Jahre insgesamt 120 Mio. Euro für nachhaltiges studentisches Wohnen bereitgestellt. Aktuell werden im Bauministerium die verschiedenen Fördermöglichkeiten geprüft. „Dabei sollten die Studentenwerke eine zentrale Rolle bei der Umsetzung spielen“, so MdB Möring in seinem Schreiben an die Bundesbauministerin. Nachdem das Deutsche Studentenwerk Köln zur teuersten Unistadt Deutschlands gekürt hat, sieht das Mitglied im Bundestagsbauausschuss neben dem Land Nordrhein-Westfalen „auch den Bund in der Pflicht“. In der Domstadt sind mittlerweile rund 83 000 Studenten eingeschrieben, fast 20 000 mehr als noch vor fünf Jahren. Durch die steigende Anzahl an Studierenden spitzt sich die Situation auf dem privaten Wohnungsmarkt zu. „Es besteht akuter Handlungsbedarf“, so Möring.

Letzte Beiträge